Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger beim Geh-Spräch des Ortsverbandes der Freien Wähler Ludwigsburg e.V. im BayWa

Aktuell entscheidet der Gemeinderat über die nächsten Schritte zur Wohnraumentwicklung in Ludwigsburg. Noch vor einem Jahr im Vorfeld der Gemeinderatswahlen und auch im darauffolgenden Oberbürgermeisterwahlkampf hat sich eine breite Mehrheit über alle Parteien hinweg für neuen Wohnraum und diesen möglichst kostengünstig ausgesprochen. In den letzten drei Jahren ist das für Ludwigsburg formulierte Ziel von jährlich 500 neuen Wohneinheiten nicht annähernd erreicht worden.

Auf dem BayWa Areal investiert die Firmengruppe Strenger 40 Millionen Euro und hat Anfang 2020 auf 6.800 qm Grund fünf moderne Häuser mit insgesamt 113 Wohnungen fertiggestellt. Herzstück ist – in Erinnerung an den alten Siloturm – der zentrale Wohnturm.

Die Vorsitzenden der Freien Wähler Jochen Zeltwanger und Angelika Heger konnten trotz Regen viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, Nachbarn, aktuelle und ehemalige Gemeinderäte, Architekten und die Stadtteilvertreterin Irmgard Ernst begrüßen. Der Geschäftsführer der Strenger Gruppe, Julien Ahrens erläuterte bei dem „Geh-Spräch“, einem nach den Corona-Regeln organisierten öffentlichen Spaziergang durch die Höfe im Areal, die Entstehungsgeschichte und die besonderen Herausforderungen des Projekts. Allein durch die über sieben Jahre dauernde Zeit für Planung und Bau der Wohnungen, haben sich diese in der Herstellung um mehr als 30% verteuert. Auffallend sind die zur Schönbeinstraße und den Bestandgebäuden auf der anderen Seite hin abgetreppten Baukörper. Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass Wohnungen im mittleren Bereich als „preisgedämpfter Wohnraum“ mit einfacheren Standards realisiert sind.

Das Quartier mit einem modernen Fitnessraum, Mikro-Appartements, einem Gemeinschaftsraum, sechs Ladestationen für E-Mobilität, einer digitalen Paketstation sowie einer App mit der sich die Bewohner vernetzen können, ist mit seinen innovativen Angeboten bestens gerüstet für zukunftsfähiges Wohnen.

Zum Abschluss fand eine Fragerunde im angrenzenden Rohbau der aktuell entstehenden Gewerbeflächen mit Büros und Multifunktionsräumen statt, bei der u.a. darüber diskutiert wurde, wieviel zusätzliches Urbanes Wohnen in Ludwigsburg sinnvoll ist.

Jochen Zeltwanger
-Vorsitzendner-

%d Bloggern gefällt das: